Was macht eine starke Marke aus?

Viele Markenprodukte heben sich nicht einmal so viel ab, von der Qualität her, gegenüber den günstigeren Konkurrenten trotzdem verkaufen die Marken, ihre Produkte für das doppelte, dreifache, vierfache, machmal sogar noch viel höher. Ein gutes Beispiel ist Starbucks. Sie verkaufen gewöhnlichen Kaffe, für das drei- bis vierfache, als andere Kaffe Verkäufer… 

Trotzdem wird es gekauft.
Wieso die Leute diese Produkte auch trotz so einem gigantischen Preisunterschied kaufen, haben wir in unserem letzten LinkedIn Beitrag erläutert.

„Wie haben diese riesigen Firmen, diesen Status erreicht, welches Sie jetzt haben?“ Das ist die Frage, des Heutigen Posts…

Vorab: Es gibt bei den Firmen keine einzelnen Faktoren, welche für den erfolg dieser Marke verantwortlich sind. Wir zeigen deshalb Heute wiederholte Faktoren auf, welche wir bei diversen erfolgreichen Marken feststellen konnten. 

julian-o-hayon-oW4tZeidfkA-unsplash

Diese 6 Faktoren machen eine starke Marke aus

dariusz-sankowski-ABAmxzlot8E-unsplash

#1 Die Story

Nahezu jede erfolgreiche Brand, hat eine Story. Die Leute identifizieren sich damit. 

Beispielsweise die Story von Microsoft: Bill Gates schloss sich in ein Hotel ein und nahm 10 Jahre lang, keine Pause von seiner Arbeit. In dieser Zeit, schrieb er die erste Version auf kleinen Postits. (Zur kompletten Story)

2

#2 wiedererkennbare Icons

Damit sind nicht Logos gemeint, sondern Dinge welche immer wiedererkannt werden. 

Beispielsweise Apple: Jeder der schon mal ein neues iPhone gekauft hat kennt das Gefühl, wenn die Verpackung langsam nach unten rutscht und das iPhone direkt aufgeladen ist und innerhalb von 10 Minuten eingerichtet ist und es vollkommen funktionsfähig läuft. Man ist nicht mal gezwungen dazu, es zuerst aufzuladen. 

#3 Gemeinsame Feinde

Das populärste Beispiel hier: Apple vs Windows

Die beiden Firmen probieren sich immer wieder gegenseitig mit ihrer Technologie zu übertreffen. Das gleiche passier auch zwischen den Apple Fans und den Samsung Fans. Die Fans probieren dann auch das gekaufte Gerät, besser zu sprechen als die Konkurrenz.

Als Brand ist man also immer gleichzeitig auch gegen etwas anderes.  Und durch die gemeinsame Feinde, schaffst du Verbündete.

Design ohne Titel Kopie 2

#4 Ein Glaubensbekenntis

Glaubensbekenntnise sind die Werte hinter einer Marke. 

Wofür stehst du? Was ist der Glaube hinter deiner Marke? Was ist dein Sloagen? 

Ein gutes Beispiel ist Apple:  „Think different!“ (Denke anders) Apple steht also für Inovation und neue Technologie. Als Käufer hast du also immer das Gefühl, dass du Inovation aussaugst und ein „Produkt der Zukunft“ hast. 

#5 Rituale

Das Beispiel Netflix hat beispielsweise das Ritual geschaffen, dass man nicht zu bestimmten Zeiten vor dem Fernseher sitzen muss, um die Wunschserie zu schauen. Gleichzeitig hat Netflix das Ritual geschaffen, Serien und Filme komplett werbefrei zuschauen ohne ständige Unterbrechungen.

Design ohne Titel Kopie 3

#6 Running gags

Vor allem in der heutigen Zeit in der viele Influencer ihre eigene Sprache in den Umlauf bringen, entstehen immer wie mehr Running gang. Also Insider Witze, die nur die „Mitglieder“ dieser Community verstehen. Sie kreieren also innerhalb der Community einen ganz eigenen Slang, der auch nur von der Zuhörerschaft verstanden wird.

Ein gutes Beispiel: „Das wars wieder mal komplett!“ Das ist ein Spruch, welcher durch ein grossen deutschen Youtuber namens Montana Black in den Umlauf kamen. Alle in seiner Community kennen diesen Spruch. Wenn man jemand also diesen Spruch auf der Strasse sagen hört, denkt man direkt an diesen Youtuber und man weiss, diese Person in der gleichen Community ist, wie man selber ist.

Hat Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen? 
Dann teile Sie ihn doch, in Ihrem Netzwerk!

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Sie möchten Ihr Unternehmen online platzieren und haben fragen dazu?
Melden Sie sich bei uns! Fragen kostet ja nichts.